Ein roter Pressfilz vor grüner Stuhlung

Glätte

Die Glätte und Oberfläche eines Papiers ist ein wesentlicher Qualitätsfaktor bei vielen Sorten. Denn unter anderem sie bestimmt die Interaktion mit Druckfarben, Strich oder Klebstoffen.
Häufig verliert man die Glätte, wenn man die Leistung der Maschine durch Einsatz einer Schuhpresse steigert. Diese sorgt zwar für eine erheblich bessere Entwässerung, aber durch den niedrigeren spezifischen Druck für eine weniger glatte Oberfläche.
Der Vorteil von Schuhpressen, neben der erheblich besseren Entwässerung ist das bessere Volumen von Papieren.
Wenn aber die Glätte nicht mehr ausreichend ist, gibt es neben dem Kalandrieren eine sehr viel bessere Möglichkeit die Glätte zu verbessern ohne zu viel Volumen zu verlieren:
Die Trockensiebzüge in den ersten Trockengruppen zu erhöhen. Dies führt zu einem Kalandereffekt durch die glatten Trockenzylinder. Das Papier wird aber erheblich weniger gepresst wie in einem Kalander.
Auf dem Bild unten sehen Sie unsere Kontaktdaten
Auf dem Handy wirken die Schnappschüsse am besten im Querformat. Im Hochformat verpassen Sie wahrscheinlich das beste.
Glätte
Microstickies lassen sich durch entsprechende Behandlung des Stoffs verringern, meist nicht eliminieren.
Und Faserrupfen lässt sich eigentlich durch Anpassen der Trocknungskurve verringern - dies geht aber einher mit Verlust der Trockenkapazität und damit der Produktion.